Sich selbst stabilisieren lernen – trotz Trennung und Angst als Folge von Trauma

aktuell haben wir eine sehr spannende und ereignisreiche Neumondin im Wassermann, sie hat zusätzlich ein Sextil zu Uranus – was all unseren inneren Halt erfordert. Du kannst gerade nur so sprühen vor Ideen, vor Visionen, vor Lebensfreude und neuen Gemeinschaften. Aus unserer gesunden Autonomie heraus (Wasssermann) sind wir in Bindung mit uns, kennen unsere Einzigartigkeit und können die erfüllend leben.

Was für eine Freude!

Als Folge von meinen mehrfach Traumatisierungen war mir dies lange nicht möglich oder oft nur in sehr kurzen Abschnitten. Mit mir verbunden zu sein, mit mir verbunden zu bleiben war schwierig. Genauso wie in Beziehungen, allen voran Liebesbeziehungen.

Zuviel und zuschnell wurden Ängste, Scham und meine innere Trennung getriggert.

Meine innere Trennung, und falls du das auch kennst: dich plötzlich nicht mehr zu fühlen, oder falsch, verwirrt, oder in Panik – obwohl gar keine Gefahr droht, ist eine Ablenkung und Schutzhaltung als Folge von frühen Bindungs- und oft auch Gewalttraumata.

Die innere Trennung zeigt sich oft in äußeren Trennungen:

  • Rückzug vom Partner
  • Verlassen werden
  • Betrogen werden
  • sich selbst übergriffig, zwanghaft und merkwürdig benehmen, aus der Angst heraus
  • von der eigenen Angst gelähmt sein…als Folge von der dem vielen inneren Stress
  • chronische Erkrankungen, Starre (wie z.b. Rheuma und Depression, Unfälle)

und vieles mehr.

Wie du dich selbst stabilisieren lernst und kannst, erzähle ich im folgenden Video!

Ein wenig war ich aufgeregt und auf alle Fälle hat es mich sehr erfüllt, nun wieder mal zu dir zu sprechen. Ich würde mich riesig freuen, falls du Lust hast, mir ein Feedback, eine Antwort oder Fragen zu schreiben.

 

.

Wir können es lernen, so zu leben, dass es gut ist.

Von Herzen gern bin ich für deine Fragen da, Sabine

 

.

.

.

.